AdaProTech - Adaptive Prozessinnovation im Haushalt zur Ressourceneinsparung und Lebenswerterhöhung
Laufzeit 01.04.2016 bis 31.03.2018

Die Optimierung und Vernetzung der Haushaltstechnik rückt verstärkt in den Fokus der Urban Tech. Diese Zusammenhänge sollen im Rahmen dieses Projektes unter besonderer Berücksichtigung der Ressourceneinsparung und des Wohlbefindens der Konsumentinnen und Konsumenten untersucht werden.

Neben der allgemeinen Betrachtung der Handlungsfelder im Haushalt soll insbesondere am Beispiel der Wäschepflege erforscht werden, wie der komplette Prozess des Wäschewaschens individualisiert werden kann und dabei gleichzeitig hinsichtlich des Ressourcenverbrauchs und der Umweltbelastung robust und effizient wird. Verbräuche bzw. Einsparpotenziale werden im Labor und mittels Simulation ermittelt. Für die Simulationen kann auf Ergebnisse aus Vorgängerprojekten aufgebaut werden, die hier auf die Betrachtung chemischer Prozesse im Waschvorgang erweitert werden.

Erstmals soll darüber hinaus der Waschprozess als Ganzes betrachtet werden und auch die Prozesse des intelligenten Beladens, der automatisierten Waschprogramm- und Temperaturwahl und des Erkennens und der Rückführung der sauberen Wäsche mit einschließen.

Durch die Entwicklung einer „smarten“ Vernetzung zwischen den zu waschenden Textilien, der Waschmaschine und dem Waschmittel wird die Alltagsroutine des Wäschewaschens erheblich verändert und die individuellen Bedürfnisse einzelner Haushalte können berücksichtigt werden. Einflüsse auf die Lebenswerterhöhung täglicher Prozesse werden sowohl im realen Haushaltsumfeld als auch im virtuellen Labor einer „Cave“ (Labor an der Beuth Hochschule) an Probandinnen und Probanden untersucht.

 

Ansprechpartner:

 

Prof. Dr. Joachim Villwock

Prof. Monika Fuchs (HTW Berlin)

 

Gefördert durch das Institut für angewandte Forschung Berlin IFAF