NTNU meets BEUTH - Norwegische Wissenschaftler besuchen Labor FM

 "Dear Lisa and Kai!

Thank you so much for all your help before and during our stay! We really enjoyed our visit in Berlin and Beuth.

I came home from Berlin as late as yesterday, after a many warm and good days on bicycle in Berlin. We have discussed the Bikini-tour, we all found interest in the project and concept, and learned from it.

The EnergiePlus Haus was spot on, and the questions from our group never seemed to stop. (But the guides were very patient.) So thank you for arranging that.

We hope that we can maintain the good contact, and would be very happy to welcome you here in Trondheim for a re-visit.

Best Regards,

Elin Røsok

Advisor/CEO

NTNU (The Norwegian University of Science and Technology)

Faculty of Architecture and Fine Art Centre for Real Estate and Facilities Management"

An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei Lisa Rädeker, studentische Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Bau, Immobilien und Facility Management für die herausragende Unterstützung. Prof. Kai Kummert

Das Programm ist hier einsehbar.

NTNU-Wissenschaftler besuchen das Labor FM der Beuth Hochschule

"Beuth bringt Licht ins Dunkel"

bei der langen Nacht der Wissenschaften (LNdW)

LNdW-Leuchtmittelversuchsstand des Studiengangs Facility Management zählt mehr als 250 TeilnehmerInnen bei Mitmachversuchen

Das diesjährige LNdW-Motto der Beuth Hochschule "Beuth bringt Licht ins Dunkel" hat der Studiengang Facility Management des FB IV zum Anlass genommen, einen Leuchtmittelversuchsstand zu entwickeln. Erstmalig wurde dieses aus vier Modulen bestehende Mitmachexponat präsentiert.

Mit der Fragestellung "Heizt Ihre Lampe noch oder spart sie schon?" waren die BesucherInnen der LNdW eingeladen, die Wärmeentwicklung verschiedener Leuchtentypen auf der Oberfläche mittels Infrarot-Thermometern zu messen und Energieverbräuche abzuschätzen. Die Ergebnisse der Experimente wurden statistisch erfasst und zeigen Einblicke in die Nutzersensitivität in Sachen Beleuchtung und Energieeffizienz.

Der Leuchtmittelversuchsstand ist eingebunden in das Forschungsvorhaben FEEL - Forschung EnergieEffizienzLücke, das die Energieeffizienz in Nicht-Wohngebäuden unter besonderer Berücksichtigung des Nutzerverhaltens untersucht. Das Vorhaben wird unter anderem durch den Brandenburgischen Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen gefördert und fand ebenfalls großes Interesse beim fachkundigen LNdW-Publikum.

 

Der Erfolg des Versuchsstandes und der FEEL-Präsentation hat viele Mütter und Väter, die uns sehr stolz machen, an einer so professionellen und breit aufgestellten Hochschule arbeiten zu dürfen:

Zunächst ist dem Team der Pressestelle und insbesondere Frau Monika Jansen herzlich zu danken, dass unser Stand eine so prominente Platzierung im Haus Grashof erfahren hat.

Zu danken ist den Ideengebern des Leuchtmittelversuchsstandes Herrn Helmut Horn und Günter Gdanietz, Lehrbeauftragte im Studiengang Facility Management.

Die Ausführungsplanung wurde von Herrn Haack, Elektro- und Lichtspezialist der Abt. III, professionell und mit viel Detailgenauigkeit durchgeführt.

Das Beschaffungsmanagement und der Bau wurde von Herrn Thomas Naumann vom Labor Facility Management übernommen. Das Ergebnis ist eine derartige baulich und technische Meisterleistung, die auf Jahre hinaus Lehre, Forschung und die LNdW unterstützen wird. Herzlichen Dank für das überragende Engagement für dieses Projekt.

Wir danken auch den Herren Maik Lesker, der die Hölzer für die Module beschafft und bearbeitet hat und Ralf Nitz, der Herrn Naumann beim Bau jederzeit unterstützt hat. Herrn Tobias Stark danken wir für die Durchführung der Generalprobe und die Bereitstellung der Fläche.

Auf den letzten Metern, als es um die Standsicherheit der Modulaufbauten ging, stand die Realiserung des Projekts auf der Kippe. Wir hatten keine tragfähige Konstruktion zur Befestigung der Module, ein Metallbauer hatte uns abgesagt. In dieser Situation sprangen uns die Kollegen von der Veranstaltungstechnik bei: Herr Karsten Jäkel vom Labor für Veranstaltungstechnik beriet in Sachen Bühnenbau und lieh uns die Traversen aus. 

Das ca. 2.000 € schwere Projekt konnte durch meinen Beuth-Lehrpreis 2014 finanziert werden.

Die Strahlkraft der Leuchtmittel wurde noch übertroffen von dem Standteam. Besonderer Dank gilt Fabian Bruß, Lea Elfert, Eike Otto, Lisa Raedeker, Samantha Roß, Frank Scheffler, Thomas Seifert, Alexander Suesskind und Johanna Unger.

 

Prof. Kai Kummert

Das Team des Leuchtmittelversuchsstandes