Einführung in die Beanspruchungsanalyse

Da nicht alle Studierende Kenntnisse über DMS-Applikationen aus dem Bachelorstudium mitbringen, erfolgt ein Vorversuch (VV) zur Grundlagenvermittlung um die Projekte bearbeiten zu können. 

Beanspruchungsanalyse

  • Eigenständige Auswahl und Einarbeitung in geeignete Messverfahren und -geräte, Hauptspannungsanalyse
  • Telemetrie: Messdatenfunkübertragung vom bewegten Untersuchungsobjekt zur stationären Auswerteinrichtung.
  • Beschreibung regelloser Beanspruchungsverläufe: Lastkollektive und spektrale Leistungsdichten
  • Synthese von messtechnisch unzugänglichen Beanspruchungsverläufen: Simulation am diskreten Mehrmassenmodell oder kontinuierlichen FEM Modell unter Verwendung der gemessenen Beanspruchungsverläufe an den zugänglichen Stellen.
  • Das Labor für Förder- und Getriebetechnik stellt den Projekt-Teams unterschiedliche Projekte zur Verfügung. Vom Laborteam werden aber auch eigene studentische Projekte unterstützt und sind ausdrücklich erwünscht. Beanspruchungsanalysen von eigenen Projekten wurden z.B. durchgeführt an:
    • Mercedes Benz 190: Spurstange und Stabilisatoren
    • Mountain Bike: Rahmen, Lenker, Sattelstange
    • Rennrad: Rahmen, Lenker, Sattelstange
    • Peugeot 106: Antriebswelle
    • Wellenkanal: Gehäuserahmen

Vorversuch T-Profil
Vorversuch: Ermittlung von Beanspruchungen an messtechnisch unzugänglichen Stellen

Für die Biegespannungsanalyse wird ein Träger mit unsymmetrischem Querschnitt zur Biegeachse (T-Profil) verwendet, welcher beidseitig frei aufliegend gelagert ist. Es werden die Dehnungen an zwei Messpunkten mit DMS 1/2-Brücken, die Durchbiegung des Trägers an der Krafteinleitungsstelle und die eingeleitete Querkraft während der Belastung gemessen.

Profil
Einspannart: frei aufliegend

Vorversuch Zugbeanspruchung unter Kerbwirkung

Vorversuch:

  • Beanspruchungsmessung mit Dehnungsmessstreifen (DMS)
  • DMS-Applikation für Zugbeanspruchung
  • Wheatstonesche Brückenschaltung
  • Beanspruchungsmessung: stufenweise und kontinuierlich
  • Analog-Digitale Messdatenwandlung
  • Digitale Messdatenverarbeitung mit eigens erstelltem Auswertprogramm
  • Graphische Darstellung von Messergebnissen
  • Analytische Berechnung der Formzahl
  • Berechnung des Spannungsanstieges unter Anwendung der FEM
  • Abweichungsanalyse