Konzeptentwicklung für Musiklandschaften

erstellt von Sabrina Henschel | |   Multimedia

Sommersemester 2015, Master Geodatenerfassung und -visualisierung

Die Masterarbeit (Geodatenerfassung und -visualisierung) beschäftigt sich mit der Frage, ob es möglich ist, die Musik mit kartographischen Darstellungsmitteln strukturiert abzubilden. Die Musik bildet ein eigenes Universum mit vielen verschiedenen Aspekten wie Genres, Epochen, Interpreten oder sogar einzelnen Musiktiteln. Die Aufgabe der Kartographie ist es, vereinfachte Abbilder unserer realen Umwelt zu erschaffen. Es lassen sich also auch künstliche Landschaften formen, in denen Kartenobjekte und deren Eigenschaften entsprechenden Musikobjekten (besser –aspekten) entsprechen. 

In der Arbeit wird der Bereich der Musik zunächst strukturiert, bereits vorhandene Präsentationsansätze werden vorgestellt. Das Konzept spannt schließlich einen zwei- oder dreidimensionalen Raum auf, der mittels Ozeanen und Landmassen mit Bergen, Ländern, Flüssen oder Städten definiert wird. Verschiedene Möglichkeiten zwei- und dreidimensionaler Präsentationen werden in der Arbeit entwickelt und diskutiert.