Experimentelle Untersuchungen zur georäumlichen Sonifikation

erstellt von André Schröder | |   Multimedia

Wintersemester 2016/17, Master Geodatenerfassung und -visualisierung

Die vorliegende Arbeit stellt eine Verbindung zwischen der Kartographie und der Sonifikationsforschung her, um Erkenntnisse zur methodischen Umsetzung von klanglichen Informationen abzuleiten und diese in multimediale Kartenprodukte zu integrieren.

Nach einer Einleitung mit Definition und Abgrenzung inhaltlicher Aspekte wird der Stand der Akustischen Kartographie dokumentiert. Dabei werden auch einzelne Beispiele und Evaluationsstudien vorgestellt. Grundlegende Aspekte der Gestaltung, Funktion und Methodik in der Sonifikationsforschung folgen, relevante Anwendungen zur Informationsübersetzung in Klang werden beispielhaft diskutiert, immer im Hinblick auf die Einbindung in kartographische Konzepte.

Daraufhin wird der Versuch unternommen, eine thematische Fusion des geographischen Raums und der Sonifikation zu schaffen, indem kulturhistorische, erkenntnistheoretische, gestalterische sowie räumliche Aspekte der akustischen Dimension und der Interaktion im multimedialen Kontext besprochen werden. Hierbei werden auch theoretische Ansätze zum generellen Klangbezug auf kartographische Grundformen ausgearbeitet. Unter Verwendung überschaubarer Umsetzungstechniken werden anschließend eigene experimentelle kartographische Anwendungen abgeleitet, erstellt und analysiert.