Entwicklung eines analytischen Web-Atlas zur Mortalität in der Region Berlin-Brandenburg
Verfasser: Martin Ledebuhr | Masterarbeit 2019

Die Medizin hilft dem Menschen Krankheiten zu überwinden. Die Epidemiologie hilft der Medizin diese Krankheiten besser zu verstehen.  Sie ist damit ein wichtiger Teil der medizinischen Forschung und ärztlichen Praxis. In der Epidemiologie wird innerhalb von Kohortenstudien, Fall-Kontroll-Studien und Querschnittstudien erforscht, wie Krankheitsbilder in Bevölkerungsgruppen und Altersschichten sowie entlang der Geschlechter verlaufen und identifiziert somit Faktoren für die Entstehung, Verbreitung und Bekämpfung von Erkrankungen. Die Methoden die der modernen Epidemiologie dabei mittlerweile zur Verfügung stehen sind so vielfältig, wie die Krankheitsbilder, die sie untersuchen. Rechnergestützte Auswerteverfahren und Geoinformationssysteme bilden einen zentralen Bestandteil in dieser Wissenschaft. Mit ihnen ist es möglich Krankheitsfaktoren in einen räumlichen Kontext zu setzen und entsprechend zu analysieren.  Vor allem die Technologien der geografischen Informationssysteme im Internet sind so mannigfaltig wie leistungsstark und damit ein nicht zu vernachlässigender Faktor, wenn es darum geht die Ergebnisse epidemiologischer Fragestellungen sowie deren Methoden an die richtige Stelle und an den richtigen Nutzerkreis zu bringen. Diese Abschlussarbeit beschäftigt sich mit den Methoden und Technologien der Epidemiologie und der interaktiven Web-Karten, vergleicht diese und stellt anhand eines praktischen Beispiels exemplarisch dar, wie ein derartiges epidemiologisches Informationssystem aufgebaut sein kann.