Eye-Tracking im Labor für Geodatenanalyse und Visualisierung

Eye-Tracking-Systeme nehmen Augenbewegungen auf, sog. Fixation und Sakkaden, und liefern wichtige Hinweise auf die mentale Verarbeitung von Informationen. Mithilfe dieser innovativen Messmethode werden bspw. die Funktionalität von Kartendarstellungen, Web-GIS-Anwendungen oder Wahrnehmungsprozesse bei räumlichen Navigationsvorgängen untersucht.

Das Labor für Geodatenanalyse und Visualisierung legt einen Schwerpunkt in diesem angewandten Forschungsfeld und konzentriert sich dabei auf Navigationsvorgänge im In- und im Out-Door-Bereich. Hierbei werden Navigationsprozesse in unbekannten Umgebungen untersucht. Der sprichwörtliche Fokus liegt auf der Fußgängernavigation und den Aufbau mentaler Raummodelle. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Funktionsanalyse von Web-GIS-Anwendungen. Hierbei werden Online-Kartenprodukt auf Nutzen und Wissenstransfer untersucht. Ziel der Forschung ist die Verbesserung von Kartenanwendungen als Hilfsmittel, um Informationen schnell, nachhaltig und einfach interpretieren zu können.

Zu diesem Zweck werden, im Rahmen von Studien- und Abschlussarbeiten, Experimente mit Studierenden im Labor durchgeführt. Inhaltlich und technisch werden die Studien von Prof. Dr. Jürgen Schweikart und den Mitarbeiter/innen des Labors koordiniert und unterstützt. Bei Fragen stehen wir den Studierenden gerne jederzeit auch persönlich im Raum 449 zur Verfügung.

Habt ihr Interesse an einer Studie teilzunehmen? Dann schickt uns eine kurze Nachricht mit Eurem Namen an diese Emailadresse: geovis(at)beuth-hochschule.de