Akustikwand

Die Rückwand im Labor-/Seminarraum D 236 vor und nach der Installation der Akustikwand.
Die vorhandene Metallwand wurde mit einer Vorsatzschale aus verschiedenen Gipskartonplatten der Firmen Knauf und Rigips versehen. Diese Vorsatzschale zeigt die unterschiedlichen Möglichkeiten von Quadrat-/Rundlochung bzw. Schlitzung. Vor dieser Wand sind acht Holzrahmen auf einem zweireihigen Schienensystem aufgehängt. Diese Tafeln können je nach Bedarf verschoben oder ausgetauscht werden.

Die Materialien

Neben den verschiedenen Gipskartonplatten kommen die unterschiedlichsten Materialien mit dem unterschiedlichsten Absorptionsverhalten zum Einsatz. Somit haben die Studenten die Möglichkeiten, neben der reinen Optik sich einen Höreindruck vom Absorptionsverhalten der Materialien zu verschaffen und durch "Anfassen" die Materialeigenschaften zu testen und damit auch den Einsatzbereich zu der einzelnen Absorber festzustellen.

Zur Zeit sind die nachfolgend aufgeführten Materialien in der Akustikwand integriert:

  • Akustikschaum: Trapez SH 005 der Firma aixFOAM
  • Melaminharz: CapaCoustic Melapor-Panel der Firma Caparol
  • Pinta Acoustic Panel der Firma pinta acoustic
  • Basotect Pyramide W 30 der Firma Sonatech 
  • Recycling-Glas: Phone-STOP ursprünglich von der Firma Ceresit/Henkel, aktuell nur über die Firma pinta acoustic unter der Bezeichnung phonestop V zu beziehen!
  • Glaswolle: Wall Panel A der Firma Ecophon
  • Holzwolle: Herakustik star/fine der Firma Heraklith
  • Kunststoff-Folie: Mikroperforierte Absorberfolie Microsorber der Firma Kaefer
  • Gipskartonplatten: Quadratlochung 12/25 Q, Gerade Rundlochung 12/25 R und SLOTLINE Design B 6 der Firma Knauf
  • Rigiton Big Quattro 41/4 AK und 47/4 AK der Firma Rigips
  • Holz: Akustikelement LIGNO Light alpha der Firma LignoTrend
  • Metall: Mikroperforierte Metall-Deckenplatten Owatecta perfora der Firma OWA


Das Labor für Bautenschutz bedankt sich bei allen beteiligten Firmen für die sehr intensive Unterstützung bei der Erstellung der Akustikwand.

Eine Plakatreihe mit technischen Informationen der verwendeten Materialien hängt im Haus Bauwesen, Raum 236 aus. Die Plakate stehen zur Ansicht als Pdf-Dokument zur Verfügung. Zusätzlich sind die unterschiedlichen Materialien in der Vitrine im Flur vor dem Labor für Bautenschutz im 2.OG, Haus Bauwesen ausgestellt.

Für weitere ausführliche Informationen zu den einzelnen Produkten finden Sie die Links aller beteiligten Firmen unter Service.