Idee, Projektorganisation:   Andreas Döpkens
Programmierung:   Brian Schüler 

Ein medizinisch-psychologisches Messgerät für motorisch-kognitive Fähigkeiten (a medical-psychological measuring device for motor-cognitiv skills)

Das acaPendulum ist ein Messgerät, das über Zeiterfassung motorisch-kognitive Fähigkeiten testet. Die Zielpersonen für den praktischen Einsatz von acaPendulum sind einerseits Ärzte im Allgemeinen, Neurologen im Speziellen, die in der zuverlässigen Diagnose von Alzheimer- und Parkinson-Patienten objektive Daten benötigen. Eine weitere Zielgruppe sind in der Entwicklungspsychologie arbeitende Wissenschaftler, denen es um die Findung von (weiteren) objektiven Kriterien für den altersspezifischen Entwicklungsstand der geistigen, psychomotorischen Fähigkeiten von Kleinkindern geht.

Sowohl bei Alzheimer- und Parkinson-Patienten sowie bei Kleinkindern sind die kognitiv-motorischen Fähigkeiten eingeschränkt. Über Quer- und Längsschnitt-Messungen mit dem acaPendulum können Grade im pathologisch bedingten Abbau und in der entwicklungsspezifisch bedingten Zunahme dieser Fähigkeiten ermittelt werden. M.a.W.: An Alzheimer oder Parkinson erkrankte Menschen sowie Kleinkinder werden mit der Bedienung von acaPendulum größere Schwierigkeiten haben als gesunde Menschen oder ältere Kinder.