Kann Beton schwimmen?

Ja, und es ist nicht unlogisch. Stahl ist bei gleichem Volumen ca. dreimal schwerer und keiner wundert sich!

Die Lösung kann man bei ARCHIMEDES finden. Beim "Relaxen" in der Wanne soll ihm aufgefallen sein, dass sein Körper Wasser verdrängt. Die Menge des verdrängten Wassers, so analysierte er, entsprach exakt seinem Körpervolumen. Das nach ihm benannte Prinzip lautet:

 „Die Auftriebskraft, die ein Körper in einer Flüssigkeit erfährt, ist genauso groß wie die Gewichtskraft des vom Körper verdrängten Mediums.“

Ein Betonkanu erhält also durch das Verdrängen des Wassers Auftrieb. Das Kunststück für die Studierenden besteht bei jedem neuen Versuch darin, das verdrängte Wasservolumen des von ihnen designten Kanus mit der Masse des Kanus aus Beton –– und der Kanuten/innen - in Einklang zu bringen. Und genau dies ist nicht immer ganz einfach.

Videos zu unseren Projekten

Seit dem ersten Start im Jahre 2002 in Potsdam beweisen Studierende des Bauingenieurwesens der BeuthHS bei den Deutschen Betonkanu-Regatten die Vielseitigkeit des Baustoffes Beton. Wir zeigen im Folgenden an Beispielen in drei Videos, wie man den Hochleistungsbaustoff unserer Zeit mit kreativen Ideen und Engagement aufs Wasser bringen kann, ohne ins Schwimmen zu geraten.

Ergänzend gibt es ein "Live"-Eindruck von der Betonkanu-Regatta 2017 in Köln, bereitgestellt von InformationZentrum Beton (IZB)

Betonkanu-Regatten: Potsdam Heidelberg

Hannover Nürnberg Köln

Betonkanu-Regatta Magdeburg

Regatta 2017 in Köln

Offene Klasse - Berliner Fernsehturm - Projektdokumentation
...oder anders ausgedrückt: Faszination Betontechnologie

Wie immer, einfach klicken und blättern.

.

Regatten mit unserer Beteiligung

Wir waren dabei in:

  • 2017 - Köln
  • 2015 - Brandenburg an der Havel
  • 2013 - Nürnberg
  • 2011 - Magdeburg
  • 2007 - Hannover
  • 2005 - Heidelberg
  • 2002 - Potsdam

Hier geht's zu den "Selfies" der einzelnen Jahrgangsteams.

"KLaBEUTHerBär" auf dem Beetzsee in Brandenburg

Taucht etwas tiefer in das Projekt zur 15.Betonkanu-Regatta auf der Regatta-Strecke in Brandenburg a. d. Havel am 19./20. Juni 2015 ein. Ihr findet neben den Beispielen zu den Vorversuchen, zum Schalungsbau, zur Betonage und zum Ablauf auch Hinweise zur Organisation, zum Logo und - nicht unwichtig - zum Sponsoring und für unseren "KLaBEUTHerBär" gab es auch eine gute Platzierung in der Kategorie "Design". Viel Spaß dabei.

Tipps für

Studieninteressierte: immatrikuliert Euch am FB 3 der BeuthHS

Studierende: belegt im WS 2021/2022 das WP-Modul "Angewandte Betontechnologie" (es gibt sogar Credits!)

Begeisterte Eltern, Großeltern und Vertreter von Firmen und Unternehmen: Die Studierenden benötigen neben Ideen und Engagement auch Bares, z.B. für den LKW zum Transport des Kanus. Die Abwicklung von Spenden erfolgt über die Fördergemeinschaft Bauwesen, es gibt auch Spendenquittungen.

Geschichte der Betonkanu-Regatta

Das erste Betonboot wurde von Joseph-Louis Lambot hergestellt und 1855 auf der Weltausstellung in Paris gezeigt. In der Folge wurden weltweit eine Reihe von Betonschiffen bzw. -booten in der sogenannten Ferrocementbauweise sowohl für zivile als auch für militärische Anwendungen hergestellt. Auch Segelyachten aus Beton sollen in jüngster Zeit wieder gesichtet worden sein. Die hohe Dauerhaftigkeit und damit Langlebigkeit des Betons sind der Grund, weshalb auch heute noch einige Exemplare, z.B. im Rostocker Hafen, besichtigt werden können. Die Idee für einen Studentenwettbewerb in Form einer Betonkanu-Regatte stammt aus den USA. In der BR Deutschland treten seit 1986 Teams von Hochschulen, Universitäten und Ausbildungsstätten miteinander in den Wettstreit. Organisisiert werden die Regatten von der deutschen Zement- und Betonindustrie. Dabei geht es nicht nur um den sportlichen Wettkampf, sondern auch um die besten Platzierungen, u.a. in den Kategorien "Konstruktion", "Gestaltung/Design" und "Offene Klassse". Die Ergebnisse für die Erstplatzierten der bisherigen Wettbewerbe findet Ihr hier:

www.beton.org/inspiration/betonkanu-regatta/historie-sieger/

Beachtet besonders die Ergebnisse des Jahres 2017 in Köln! Weitere Platzierungen der Teams der BeuthHS findet Ihr weiter oben in den Projektvideos.

Wir freuen uns, Euch am 10. und 11. Juni 2022 auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel zu treffen.

Weitere Informationen zu den Betonkanu-Regatten auf der Homepage des Veranstalters, des InformationszentrumsBeton (IZB): www.beton.org/inspiration/betonkanu-regatta/

Zum Abschluss ein Video von der Betonkanu-Regatta in Brandenburg a.d. Havel 2015 auf YouTube