Anja Böhme
Sommersemester 2010, Bachelorarbeit im Studiengang Kartographie und Geomedien

Der Bedarf durch das allgemeine Interesse an im Internet digital aufbereiteten und online angebotenen Karten ist durch Einrichtung vieler Online-Kartendienste im kommerziellen bzw. im öffentlichen Bereich in den letzten Jahren signifikant gestiegen.

Mittlerweile bietet der Fortschritt der Technik zahlreiche unterschiedliche Lösungsansätze, kartographische Informationen online anzubieten und gezielte Abfragen bestimmter Informationen zu ermöglichen. Auch das Landesarchiv Berlin ist bestrebt, aufgrund der täglich eintreffenden Anfragen nach Auskünften, Personalkosten und Zeit durch ein Online-Angebot zu sparen. Zunächst ist angestrebt, die historische Basiskarte Berlin 1:4.000 im Internet kartografisch aufbereitet für Recherchezwecke anzubieten. Nach erfolgreicher Etablierung ist darüber hinaus eine Erweiterung auf weitere Kartenwerke geplant.

In der vorliegenden Arbeit wird ein theoretisches Konzept eines Online-Kartendienstes für das Kartenwerk Berlin 1:4.000 des Landesarchiv Berlins zusammengestellt. Dazu erfolgt im Vorfeld eine Analyse und Auswertung dreier existierender Produkte (777 Jahre Spandau, FIS-Broker und Kartenforum Sachsen), welche Karten verwalten und diese dem Nutzer digital per DVD (kostenpflichtig) bzw. per Internet (kostenfrei) zur Verfügung stellen. Aufgrund des Zeitrahmens der vorliegenden Arbeit wurden nur drei Produkte analysiert, wodurch die mangelnde Repräsentativität begründet ist.

Neben eigenen Vorstellungen und Überlegungen fließen auch Erkenntnisse der Auswertungen zu den drei Produkten in die Erarbeitung des Konzeptes ein. Dabei werden vordergründig theoretische und optimale Funktionalitäten betrachtet, um der Problematik des Kartenwerkes Berlin 1:4.000 gerecht zu werden. Diese liegt in der heterogenen Datengrundlage (Farbmodus, Kartenzustand, Anzahl der Ausgaben) sowie bei den thematisch differierenden Inhalten der unterschiedlichen Kartenblätter (vorrangig im Grenzgebiet zwischen Ost- und West-Berlin). Inwieweit das Konzept im Detail mit technischen Mitteln umsetzbar ist, ist nicht Bestandteil dieser Arbeit. Dennoch wird kurz eine Möglichkeit zur technischen Realisierung des Konzeptes mit Hilfe der Open-Source-Software UMN Mapserver und Mapbender erläutert. In diesem Zusammenhang erfolgt eine Zeitabschätzung zur technischen Realisierung durch einen Fachexperten von ca. sechs Monaten. Zur Verdeutlichung des Konzeptes wird eine Simulation mit der Multimedia-Software Macromedia Director MX erarbeitet, wobei ein Eindruck des Layouts der späteren Anwendung vermittelt wird und einzelne Elemente simultan umgesetzt werden. In der Simulation wird auf eine Georeferenzierung der Karten im Beispielausschnitt verzichtet, da auch ohne diese der Aufbau und die Funktionsweise ausgewählter Buttons ausreichend verdeutlicht werden können. Das Konzept stellt einen Entwurf dar und kann im Zuge der Realisierung den technischen Bedingungen angepasst werden.

Web Anwendung