Routen der islamischen Pilgerfahrt - Epochenspezifische Layer für ein GIS
Verfasser: Moritz Brandner | Bachelorarbeit 2016

In dieser Abschlussarbeit wurden Pilgerrouten und Stationen der Osmanischen Zeit zwischen Mekka und Damaskus, beziehungsweise Kairo erfasst und in ESRI Shapefiles aufgenommen. Der untersuchte Zeitraum reicht vom beginnenden 16. Jahrhundert bis in das beginnende 20. Jahrhundert. Die erarbeiteten Wege und Stationen umfassen die Karawanenrouten, zusätzlich hierzu wurde das Netzwerk osmanischer Forts gesondert erfasst. Ferner wurden Häfen der Dampfschifffahrt und der Verlauf der Hedschasbahn erfasst. Zu diesem Zweck erfolgte eine umfassende Literaturrecherche, sowohl historischer Berichte, wie auch aktueller Forschungsarbeiten. Die so ermittelten Orte (und Wege) wurden hauptsächlich mittels Internet-Dienste und Online-Kartendienste – herauszustellen ist hier der Suchdienst GeoNames Search und die Verwendung von Nutzerfotos bei Google Earth – teilweise auch unter Zuhilfenahme (historischer) Karten lokalisiert. Da es angedacht ist, dass die erstellten Daten der Islamic History Geodata Initiative (ihGeo) der Abteilung Orient- und Islamwissenschaften an der Universität Tübingen zur Verfügung zu stellen, wurde bei der Erstellung der Daten auf Transparenz – besonders hinsichtlich der Präzision der Verortung – geachtet. Der bisherige Stand der kartographischen Erfassung des behandelten Themas ist bezüglich der Genauigkeit oder der Gestaltung verbesserungsfähig. Hier wurde der Versuch unternommen, möglichst präzise Daten nutzbar zur Verfügung zu stellen. Ein Teil der erstellten Daten wurde in eine Karte umgesetzt.