B27b - Bauen im Bestand

Die Wittenberg-Biennale

Umnutzung eines ehemaligen Gefängnisses für Kunst und Veranstaltungen

Das ehemalige Gefängnis der Lutherstadt Wittenberg befindet sich neben der Altstadt gegenüber der Schlosskirche an der Berliner Straße. Das Gebäude wurde zusammen mit dem Amtsgericht von 1907 bis 1909 gebaut. Der U-förmige Gefängnisbau ist mit seinem Innenhof nach Süden von den ehemaligen hohen Gefängnismauern umschlossen.

Im Zusammenhang mit dem Reformationsjubiläum fand 2017 im alten Gefängnis die erfolgreiche Ausstellung „Luther und die Avantgarde“ statt. Maler, Bilderhauer und Konzeptkünstler, unter anderen Künstler internationalen Rangs wie Markus Lüpertz, Richard Jackson und Ai Weiwei zeigten hier Arbeiten, die sich auf Ideen der Reformation bezogen. Ziel des Projektes war die Bearbeitung von Konzepten zur städtebaulichen Aufwertung des Gebäudes und zur Nutzung für Ausstellungen und Veranstaltungen im Rahmen der geplanten Wittenberg Biennale. Das Gebäude soll in seiner Typologie und Atmosphäre erhalten bleiben.

Projekt 1

Viktor Thranow, Sophie Mbaye

Projekt 2

Ira Kjeng Ah Go, Filip Nadrajkowki

Projekt 3

Paula  Eggert, Janosch Pein

M07a - Bauen im Bestand 2

Umnutzung eines ehemaligen Verwaltungsgebäudes

Merseburg, Sachsen-Anhalt

Das stadtbildprägende Gebäude der ehemaligen Polizei Merseburg befindet sich in unmittelbarer Nähe der Altstadt und gehört zum Sanierungsgebiet Innen-stadt/Neumarkt. 1936 gebaut, ist das ehemalige Polizeigebäude in seinem äußerlichen Erscheinungsbild bis heute erhalten geblieben. In den 1960ern Jahren wurde der ehemals Flügel entlang der Siegfried-Berger-Straße zum Hof hin erweitert und erhielt einen straßenseitigen Anbau.

Ziel des Projektes war die Bearbeitung von Entwürfen zur Umnutzung des ehemaligen Polizeigebäudes. Das leestehende Nachbargrundstück entlang der Siegfried-Berger-Straße konnte in den Überlegungen mit einbezogen und für eine kontextbezogene neue Bebauung geplant werden.

Projekt 1

Lev Nikitin, Nora Haydn

Projekt 2

Anna-Lena Herz

Projekt 3

Robin Vögele, Stefan Vrana

Projekt 4

Noemi Golbach, Caja Hessler